Prominente Unterstützer

  • Renan Demir­kan

    Ich zeige euch mein Gesicht als Fens­ter in meine unver­rück­bare Über­zeu­gung — dass es keine Alter­na­tive zum respekt­vol­len Mit­ein­an­der gibt! Zu einem Leben von Ange­sicht zu Ange­sicht und in glei­cher Augen­höhe! — Alles andere führt frü­her oder spä­ter in den immer wie­der auf­kei­men­den Vernichtungswahn!

  • Renate Schmidt

    Was die „besorgten Bürger“bei ihrem regelmäßigen Schlurfen durch viel zu viele Großstädte an dummen und dumpfen Parolen grölen macht mich besorgt. Deshalb ist es für mich gerade heute wichtig Gesicht zu zeigen und mich gegen Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit zu engagieren.

  • Robert Schupp

    Im Moment fürchten viele um den Verlust unserer christlich-abendländischen Werte. Also bekennen wir uns doch mal dazu! Leben wir doch mal unser Christentum! Für mich heißt das: Nächstenliebe und Hilfsbereitschaft! Machen wir den Verfolgten die Tür auf!

  • Rolf Zuckow­ski

    Ich zeige Gesicht, weil jedes Kind, jeder Mensch einmalig ist. Niemand ist wichtiger oder wertvoller als der andere, jeder hat seine Würde. Es gilt, diese Würde gegen alle Angriffe und Verletzungen zu schützen, und wir alle müssen unseren Teil dazu beitragen. © picture by Stephan Malzkorn

     

  • SAFI
  • Sandra Maischberger

    Ich hatte gehofft, die Aktion „Gesicht zeigen!“ wäre irgendwann wieder überflüssig. Das Gegenteil ist der Fall. Leider. Deshalb unterstütze ich „Gesicht zeigen!“ aus voller Überzeugung. © picture by Peter Rigaud

  • Sebas­tian Krum­bie­gel

    Ob wir im Kampf gegen Nazis noch aktuell sind? Ich fürchte, aktueller denn je. Die Welt scheint aus den Fugen – nationalistische, ausgrenzende und damit rassistische Haltungen werden schleichend wieder salonfähig. Deswegen: GESICHT ZEIGEN – für einen respektvollen Umgang miteinander, für eine friedliche, kulturvolle, offene Welt.

  • Simone Thomalla

    © GABO

  • Teresa Weißbach

    Ich finde es wichtig den Mund aufzumachen und Haltung zu zeigen für Toleranz, Weltoffenheit und Menschlichkeit.

    © MKnickriem