Gesicht Zeigen!

Unterstützen Sie unsere Arbeit und werden Sie jetzt aktiv!


Das sind wir. Ein Verein, ein Team. Wir stehen und arbeiten für Respekt und Toleranz. Gegen Rassismus, Antisemitismus und rechte Gewalt. Wir geben unseren Themen viele Gesichter: Kampagnen, Fortbildungen, Veranstaltungen, Workshops. Wir sind in der Öffentlichkeit genau so aktiv wie an der Basis. Wir arbeiten mit Schüler*innen, Lehrer*innen und Multiplikator*innen. Wir beraten und begleiten unsere Angebote – von A wie Ausgrenzung bis Z wie Zivilcourage. Wir leben Demokratie und arbeiten für die Stärkung der Zivilgesellschaft. Aktuell, politisch, interaktiv.

Gesicht Zeigen! ruft auf, zeigt an, greift ein – für ein weltoffenes Deutschland.

  • Wir stellen ein!

    Wir haben einige Stellen frei: Am außergewöhnlichen Lernort 7xjung suchen wir eine Kolleg*in mit technisch-handwerklicher Expertise und in der Geschäftsstelle wird Unterstützung im Bereich Fundraising und Community Management gebraucht.
    Wir freuen uns auf tolle neue engagierte Teammitglieder!

    Mehr erfahren
  • Konsequent gegen Feind*innen der Pressefreiheit vorgehen  

    Links am Rand des Bildes ist ein Mann zu erkennen, der eine Kamera vor sich hält. Auf dem Bild steht: "Politiker*innnen müssen die bedrohte Pressefreiheit aktiv verteidigen", fordert Gesicht Zeigen! zum Internationalen Tag der Pressefreiheit

    Zum Internationalen Tag der Pressefreiheit haben wir die Politiker*innen aller demokratischen Parteien dazu aufgefordert, die akut bedrohte Pressefreiheit konsequent zu verteidigen. „Jeder Angriff auf ein*e Journalist*in ist ein Angriff auf unsere weltoffene und demokratische Gesellschaft, der rechtliche Konsequenzen nach sich ziehen muss”, so unsere Geschäftsführerin Sophia Oppermann.

    Mehr erfahren
  • Söder nervt!

    Auf der Grafik steht: "Der Gesicht Zeigen! Blog!"

    Populismus trendet derzeit wohl auch bei Vertretern demokratischer Parteien. Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) bedient sich der typischen Taktik von „die da oben“ oder „die anderen“ und „wir“. Er verunglimpft die Grünen als „Verbotspartei“ und verbietet das Gendern … Ein Blogbeitrag von Elena Engelbrecht.

    Mehr erfahren