Die Freiheit, die ich meine

„Die Freiheit, die ich meine“ ist ein Projekt zur politischen Bildung, das sich an den Bedürfnissen muslimischer Mädchen und Frauen und deren Lebenswirklichkeit in Berlin Mitte orientiert.

Die öffentlichen Diskurse zum „Islam in Deutschland“ haben in den letzten Jahren an Schärfe zugenommen. Misstrauen und Verunsicherungen im Umgang mit Muslim*innen auf Seiten der Mehrheitsgesellschaft und Verunsicherungen bei Muslim*innen in Bezug auf ihre Identität und Zugehörigkeit sind die Folge.

Gerade junge Mädchen und Frauen sehen sich dabei vielen Herausforderungen ausgesetzt: einerseits sind sie betroffen von Ausgrenzungs- und Diskriminierungserfahrungen in Bezug auf ihre Herkunft und Religion, andererseits sind sie dem Erwartungsdruck und den Ansprüchen familiärer traditioneller Wertemuster ausgesetzt. Zudem sollen sie den Werten einer freien, offenen und leistungsorientieren Gesellschaft entsprechen. Und nicht zuletzt versuchen Fundamentalisten und Salafisten besonders auch sie in dieser orientierungssuchenden Phase einzufangen und für ihre Zwecke zu missbrauchen.

Mit unserem Projekt unterstützen wir Mädchen und Frauen im Bezirk Berlin-Mitte dabei, diesen Herausforderungen selbstbewusst und eigenständig zu begegnen und sich aktiv in die Gesellschaft einzubringen. Mit unserem vielfältigen Bildungsprogramm ermutigen wir sie, zu überzeugten Botschafterinnen für Vielfalt, Toleranz und Demokratie innerhalb ihrer Familien, ihres Milieus, ihres Umfeldes sowie Freundeskreises zu werden.

 

 

BMFSFJ_DL_mitFoerderzusatz_RZ

Logokombination Landesprogramme Berlin