Bundesweite Fachtagung: Workshopangebot

 

Argumentieren gegen rassistische, (extrem) rechte und rechtspopulistische Positionen, Wiebke Eltze, GEGENARGUMENT

Wie kann mit rechten und rassistischen Sprüchen und Provokationen souverän und angemessen umgegangen werden? Wann macht es Sinn, mit dem Gegenüber zu diskutieren – wann nicht? Welche weiteren Handlungsmöglichkeiten gibt es? Welche eigenen Argumentations- und Gesprächstechniken sind in der konkreten Situation hilfreich? Das Argumentationsseminar unterstützt dabei, die eigene Position zu stärken und mehr Handlungs- und Argumentationssicherheit zu erlangen. Dazu zählt Wissen darüber, wie rechte und rassistische Argumentationstechniken funktionieren und welche Möglichkeiten des Umgangs es gibt. Anhand beispielhafter, konkreter Fälle aus der Praxis der Teilnehmer*innen wird mittels interaktiver Übungen und Gruppendiskussionen das eigene Auftreten und Redeverhalten erprobt.

 

Demokratie für Alle!? Theaterpädagogischer Workshop zu (täglichen) Machtstrukturen, Fabian Schrader, Bildungskollektiv stuhlkreis_revolte

Demokratie und die damit verbundenen Haltungen spiegeln sich darin wider, wie wir einander begegnen, miteinander umgehen und somit eine Grundlage für Aushandlungsprozesse schaffen. Spielerisch, theatral und in Bewegung werden wir uns in verschiedene Szenarien zwischenmenschlicher Begegnungen versetzen und diese (macht-)kritisch hinterfragen. Vorkenntnisse im Theaterspielen sind dabei überhaupt keine Voraussetzung – viel wichtiger sind die eigene Spielfreude und die Lust, sich mit sich selbst und der (eigenen) Umwelt kritisch auseinander setzen zu wollen.

 

Gebt den Kindern mehr Verantwortung! – Mit Lernen durch Engagement demokratische Werte fördern und Partizipation für alle Kinder und Jugendlichen ermöglichen, Carla Gellert, Stiftung Lernen durch Engagement

Wie können wir Schüler*innen an gesellschaftliche Teilhabe heranführen und sie unterstützen, engagierte und reflektierte Mit-Gestalter*innen der Demokratie zu sein? Wie können wir ihnen demokratische Kompetenzen und Werte wie Solidarität, Empathie und Anerkennung von Vielfalt vermitteln? Die Lehr- und Lernform Service-Learning – Lernen durch Engagement (LdE) kann hierauf eine Antwort sein. Dieser Workshop stellt vor, was LdE ist, wie LdE in der Praxis an Schulen aussieht und gibt den Teilnehmer*innen einen partizipativen Rahmen, LdE mit demokratischen Kompetenzen zu verbinden und zu denken.

 

Gesicht zeigen – Wie geht das überhaupt? Zivilcourage im öffentlichen Raum, Goska Soluch, Gesicht Zeigen!

Gesicht zeigen – wie geht das überhaupt? Kann man Zivilcourage lernen? Du wirst Zeuge/Zeugin einer Pöbelei – einschreiten oder wegsehen? Im Bus sucht jemand Streit – wie verhältst Du Dich richtig? Jemand wird beleidigt – nur Du bist in der Nähe. Zivilcourage ist nicht einfach und kommt nicht von allein! Sie kann aber im Alltag und in verschiedenen Situationen erprobt und geübt werden. Wie? Das zeigen wir Ihnen in unserem Workshop! Unser handlungsorientiertes Training bestärkt Sie darin, Menschenverachtung und gewalttätigem Handeln entgegenzutreten. Wir zeigen und üben mit professioneller Begleitung, wie jede und jeder in konkreten Situationen Verantwortung für ein faires, menschliches Zusammenleben übernehmen kann.

 

Mit bunten Farben gegen braune Parolen – Antworten auf Hass in der Stadtgesellschaft, Irmela Mensah-Schramm

Hass-Aufkleber und Schmierereien von Nazis an öffentlichen Briefkästen, Laternenpfählen, Hauswänden und Parkbänken sind leider viel zu häufig im Stadtbild zu sehen. Seit vielen Jahren beseitigt Irmela Mensah-Schramm diese, übermalt oder verändert ihre Botschaften. In diesem Workshop gibt sie einen Einblick in ihr langjähriges Engagement, möchte zum Umdenken anregen und die Furcht vor öffentlichen Reaktionen nehmen. Sie gibt Argumentationshilfen, um auf Hass kreativ zu antworten. Neben einem Input zu ihren Standards und Aktionen wird es einen Rundgang durch das Hansaviertel geben und die Möglichkeit, selbst mit Farbspray, Schaber oder Putzlappen aktiv zu werden.

 

Rechtspopulismus – Akteure, Erscheinungsformen und Gegenstrategien, Dana Fuchs, Gesicht Zeigen!

„Es geht um die Anerkennung und Achtung verschiedener Ethnien und Kulturen und ihrer Souveränität auf ihren geschichtlich gewachsenen Gebieten.“ Klingt doch erstmal nett, oder? Ist es aber nicht. Diese Definition gehört zum so genannten „Ethnopluralismus“, die die rechtspopulistische „Identitäre Bewegung“ in ihrer Propaganda benutzt. Übersetzt heißt das: „Bleibt, wo Ihr herkommt!“ Rechtspopulismus ist eine politische Strategie, die es immer erfolgreicher schafft, eigene Themen zu setzen und so rechte Hetze salonfähig macht. Wer aber steckt hinter dieser Szene in Deutschland? Und was passiert da genau? Der Workshop gibt einen Einblick zu aktuellen wesentlichen Akteuren, Strategien, Themenfeldern und klärt über rechtspopulistische Ideologieelemente auf.

 

Wie lässt sich besser streiten?, Marinus Fislage, Jugend debattiert

Die Debatte gilt in Demokratien – besonders in Zeiten des unüberlegten Gebrülls und hohler Phrasen – als zentrales Moment der Vermittlung zwischen konträren politischen Positionen. Doch was macht eine produktive Debatte aus? Welche rhetorischen Mittel helfen dabei? Diese und weitere Fragen wollen wir in diesem Workshop mit Hilfe des Debattenformats des Schülerwettbewerbs Jugend debattiert bearbeiten. Primär soll es aber darum gehen, zu üben, selbst zu debattieren und dabei vielleicht eine Ahnung zu bekommen, wie mit dem Wettbewerb Jugendliche für das politische Streitgespräch begeistert werden können.