Das Kompetenznetzwerk Rechtsextremismusprävention

Zu Beginn des Jahres 2020 hat sich Gesicht Zeigen! mit vier weiteren Trägern im Kompetenznetzwerk Rechtsextremismusprävention (KOMPREX) zusammengeschlossen. Das Ziel: die Bündelung der jahrelang gesammelten Fachkenntnisse und Erfahrungen der fünf Organisationen in ihren jeweiligen Handlungs- und Themenfeldern. Gemeinsam mit der Amadeu Antonio Stiftung, der Lidice Haus Jugendbildungsstätte, cultures interactive e.V. und der Aktion Sühnezeichen e.V. setzten wir uns mit den unterschiedlichen Facetten und Erscheinungsformen des Rechtsextremismus auseinander, reagieren auf aktuelle Entwicklungen der extremem Rechten und denken bundesweite Präventionsangebote weiter. Als zentrale Anlaufstelle bietet das Kompetenznetzwerk Rechtsextremismusprävention Beratung, Vernetzung und Fachveranstaltungen für alle, die sich mit dem Thema auseinandersetzen.

Die Träger sind dabei für unterschiedliche Bereiche zuständig und stehen für Expertise und Beratung im Zusammenhang mit Verschwörungsideologien und Rechtsextremismus zur Verfügung:

  • Justiz und Wirtschaft: Gesicht Zeigen! e.V. berät u.a. Unternehmen und Justiz-Institutionen im Umgang mit Rechtsextremismus. Darüber hinaus entwickelt Gesicht Zeigen! (pädagogische) Materialien für die Rechtsextremismusprävention und beteiligt sich mit Veranstaltungen und Kampagnen an der Aufklärung und Mobilisierung der interessierten Öffentlichkeit.
  • Zivilgesellschaft und Netz: Die Amadeu Antonio Stiftung berät zivilgesellschaftliche Initiativen im Umgang mit Verschwörungsideologien und Rechtsextremismus.
  • Menschenrechtsorientierte Jugend(sozial)arbeit, Rechtsextremismus und aufsuchende Distanzierung: Cultures Interactive e.V. berät außerdem zu jugendkulturellen Ansätzen
  • Familie: Das Lidice Haus berät Familien und Fachkräfte zum Thema Rechtsextremismus
  • Kirche: Die Bundesarbeitsgemeinschaft Kirche und Rechtsextremismus befindet sich in Trägerschaft von Aktion Sühnezeichen Friedensdienste. Sie arbeitet im Raum der Kirchen und berät kirchliche Akteur*innen im Umgang mit Rechtsextremismus.

 

Der Zusammenschluss wird durch das Bundesministerium für Familie, Soziales, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms »Demokratie leben!« gefördert. Gesicht Zeigen! wird hier zusätzlich durch die Bundeszentrale für politische Bildung gefördert.