Fortbildung für pädagogisches Fachpersonal

Eine Schülerin verschleiert sich auf einmal komplett, ein anderer Schüler beschimpft seine Mitschüler als „Ungläubige“… gerade wenn es um anscheinend religiös motivierte Verhaltensweisen geht, sind viele Lehrer und Lehrerinnen verunsichert und wissen nicht, wie sie angemessen reagieren sollen. Wann ist religiöse Toleranz gefragt und wann könnte es sich um eine Radikalisierung handeln?

In unserer kostenlosen 2-tägigen Fortbildung zur Islamismusprävention sensibilisieren wir  pädagogisches Fachpersonal für islamistische Radikalisierungsverläufe und zeigen mögliche Handlungsoptionen auf. Die Fortbildung wird von unseren erfahrenen Fachreferentinnen in Berlin durchgeführt, die selbst regelmäßig mit muslimischen Jugendlichen arbeiten.

Die Fortbildung

1. Tag (3 Stunden): Der erste Teil der Fortbildung bildet die theoretische Grundlage zur besseren Einschätzung bestimmter Situationen und Verhaltensweisen. Im Mittelpunkt steht der aktuelle Forschungsstand zu den Themen Islamismus und Radikalisierung von Jugendlichen:

  • Was heißt eigentlich Islam, Islamismus, (Neo)-Salafismus und Dschihadismus?
  • Hinwendungsmotive und Attraktivitätsmomente im Bereich Islamismus
  • Merkmale von Radikalisierungstendenzen
  • Welche Erfahrung haben Sie gemacht? Offener Erfahrungsaustausch der Teilnehmenden
  • Was kann ich tun? Handlungsempfehlungen und Beratungsstellen

 

 

 

 

 

 

 

2. Tag (2 Stunden): Der zweite Tag ist der praktische Teil der Fortbildung. Anhand unseres neu entwickelten Moderationsspiels „STOP-OK“ analysieren wir authentische Radikalisierungsverläufe und erarbeiten konkrete Handlungsoptionen

Haben Sie Interesse an einer Fortbildung, Fragen oder Anmerkungen? Dann melden Sie sich unter:

freiheit@gesichtzeigen.de