Prominente Unterstützer

  • Robert Schupp

    Im Moment fürchten viele um den Verlust unserer christlich-abendländischen Werte. Also bekennen wir uns doch mal dazu! Leben wir doch mal unser Christentum! Für mich heißt das: Nächstenliebe und Hilfsbereitschaft! Machen wir den Verfolgten die Tür auf!

  • Rolf Zuckow­ski

    Ich zeige Gesicht, weil jedes Kind, jeder Mensch einmalig ist. Niemand ist wichtiger oder wertvoller als der andere, jeder hat seine Würde. Es gilt, diese Würde gegen alle Angriffe und Verletzungen zu schützen, und wir alle müssen unseren Teil dazu beitragen. © picture by Stephan Malzkorn

     

  • Sandra Maischberger

    Ich hatte gehofft, die Aktion „Gesicht zeigen!“ wäre irgendwann wieder überflüssig. Das Gegenteil ist der Fall. Leider. Deshalb unterstütze ich „Gesicht zeigen!“ aus voller Überzeugung. © picture by Peter Rigaud

  • Sebas­tian Krum­bie­gel

    Ob wir im Kampf gegen Nazis noch aktuell sind? Ich fürchte, aktueller denn je. Die Welt scheint aus den Fugen – nationalistische, ausgrenzende und damit rassistische Haltungen werden schleichend wieder salonfähig. Deswegen: GESICHT ZEIGEN – für einen respektvollen Umgang miteinander, für eine friedliche, kulturvolle, offene Welt.

  • Tho­mas Hitzl­sper­ger

    Ich zeige Gesicht, weil ich für ein fried­li­ches Mit­ein­an­der der Men­schen jeg­li­cher Her­kunft, und am Erhalt der Demo­kra­tie inter­es­siert bin. Außer­dem sol­len alle die­sel­ben Chan­cen erhal­ten und nie­mand auf­grund sei­ner Reli­gion, sexu­el­len Ori­en­tie­rung oder Haut­farbe dis­kri­mi­niert werden.

  • Tibor Sturm

    „Wir sind das, was ihr Nazis gar nicht wollt. Doch wir blei­ben, denn wir sind Teil des Volks. Unsere Farbe ist die ERSTE vor Rot und Gold. Wir sind Schwarz und Deutsch — schwarz und stolz” (Zitat aus dem Song „Schwarz und Deutsch”)

  • Ulrich Matthes

    Hallo, Rechtsradikale! Kennt ihr den Spruch „Was du nicht willst, das man dir tu, das füg auch keinem andern zu!“ ?? Kurz mal darüber nachdenken, ja?!

  • Ulrich Wickert

    Ich empfinde mich als Staatsbürger. Und Staatsbürger haben Verantwortung dafür, dass in ihrer Gesellschaft die Menschen human zusammen leben. Da ist kein Platz für Gewalt und rassistische Vorurteile. Denn Vorurteile sind nichts anderes, als Dummheit. Nämlich der Verzicht auf eigenes Denken.